Beitrag aus dem Elbhang-Kurier 7/2004

Wachwitzer Brunnenhaus fertig saniert

Das kleine Brunnenhaus am Dorfplatz Altwachwitz ist für die Anwohner von besonderem Wert. Als das Kleinod in den achtziger Jahren zu verfallen drohte, engagierten sich viele Wachwitzer für die Rettung. Mit großem privaten Engagement konnte es restauriert werden. Das Fest zur Einweihung am 25. Juni 1988 gilt mit als die Wiege des Elbhangfestes.
Mit Sorge beobachteten die Bürger und der Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e. V. daher, als nach über 15 Jahren dringende Reparaturen notwendig wurden, aber nichts geschah. Zuständigkeiten blieben unklar, bis der Ortsverein die Sache in die Hände nahm. Im September 2001 gab die DREWAG als Grundstückseigentümer die Genehmigung für Reparaturarbeiten und im März 2001 erhielt der Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e. V. die denkmalschutzrechtliche Genehmigung für die geplanten Arbeiten. In einem öffentlichen Aufruf bat der Verein um Spenden und die Unterstützung des Vorhabens.
Im April 2002 konnte mit ersten Spendengeldern und dem Entgegenkommen vieler ausführender Firmen mit den Arbeiten begonnen, das Dach gedeckt und
die Dachentwässerung ausgeführt werden. Der Putz wurde an vielen Stellen erneuert und das Fachwerk ausgebessert.
Das Hochwasser im August 2002 brachte die Arbeiten zum Erliegen. Das Haus war unterspült und die beiden mittleren Säulen zur Pillnitzer Landstraße aus ihrer Verankerung gerissen worden. Erst im Dezember des Jahres hatte sich der Grundwasserspiegel soweit normalisiert, dass der Brunnenschacht abgepumpt werden konnte. Inzwischen waren aber auch Teile des Gerüstes gestohlen worden, was wiederum zu Mehraufwendungen führte.
Im Frühjahr 2003 konnte die Sanierung mit der Reparatur des gusseisernen Brunnendeckels fortgeführt werden. Im Sommer war es dann für alle sichtbar, als das Häuschen einen neuen Farbanstrich und neue Fenster bekam. Die Hochwasserschäden wurden im Herbst beseitigt. Die Fundamente der Säulen wurden neu eingebracht, Sandsteinsockel gesetzt und die Säulen neu aufgesetzt. Viele kleinere, aber nicht weniger zeitaufwendige Arbeiten folgten. Im April 2004 wurden die Holzsäulen gestrichen und der Brunnen abgedichtet. Als am 30. April 2004 der Brunnen wieder lief, war die Sanierung praktisch abgeschlossen. Mit der Erneuerung der Pillnitzer Landstraße wird in den nächsten Wochen auch der Dorfplatz Altwachwitz einschließlich der Treppenanlagen um das Wachwitzer Brunnenhaus neu gestaltet, was die Attraktivität der Anlage noch erhöhen wird.
Der Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e. V. möchte allen, die zur Finanzierung der Restaurierungsarbeiten beigetragen haben oder durch Eigenleistungen das Vorhaben unterstützten, ganz herzlich danken.

Jürgen Frohse

Bild: Familie Wenzel, an der Restaurierung maßgeblich beteiligt, am Brunnenhaus. Foto: Axel Pürckhauer
Familie Wenzel, an der Restaurierung
maßgeblich beteiligt, am Brunnenhaus.
Foto: Axel Pürckhauer