Schlauchturm der Alten Feuerwache Loschwitz

700 Jahre Loschwitz – Werden Sie Pate einer Treppenstufe

Der Ortsverein Loschwitz-Wachwitz hat die Sanierung des Schlauchturms der Alten Feuerwache Loschwitz und den Einbau einer Aussichtsplattform initiiert und kann den Turm zukünftig nutzen. Wer die 70 Stufen hinaufsteigt, sieht Ausstellungen des Ortsvereins und wird mit einer wunderbaren Fernsicht belohnt.
Mit der Patenschaft über eine Treppenstufe des Turms können Sie die Vorhaben des Ortsvereins unterstützen. 700 Jahre Loschwitz auf 70 Stufen! Jeder Pate einer Stufe wird mit 10 Jahren Loschwitzer Geschichte betraut. Patenschaften einer Stufe sind zwischen 50 und 200 Euro möglich, je nach der Wichtigkeit der Ereignisse in jenem Zeitraum. Der Bau der Loschwitzer Kirche, des Blauen Wunders oder der Bergbahnen sind als besondere Höhepunkte wertvollere Patenkinder. Schritt für Schritt werden die Stufen durch die Loschwitzer Geschichte führen – gehen Sie mit, werden Sie Pate für ein Bauwerk, für eine Persönlichkeit oder einfach für ein Jahrzehnt Heimatgeschichte!
Sie haben die Möglichkeit, eine Treppenstufe Ihrer Wahl und somit eine Zeitspanne ab 1315 in zehn Jahresabständen (z.B. 1846 bis 1855) frei wählen zu können, so sie noch nicht belegt ist. Auf einer Tafel im Treppenhaus das Schlauchturms werden alle Paten ebenfalls gewürdigt.

Bild: Plakat der Schlauchturm-Paten. Gestaltung: Linn und Jürgen Frohse
Plakat der Schlauchturm-Paten.
Gestaltung: Linn und Jürgen Frohse

Paten der Stufen im Schlauchturm der Alten Feuerwache Loschwitz (Stand: 4. 12. 2014):

2005 – 2015 Martin Rauchfuß

1995 – 2005 Giesela Lange

1985 – 1995 reserviert (Holger Friebel)
Umbruch (1989) und Wiedervereinigung (1990), 1. Elbhangfest (1991), Beginn des Wiederaufbaus (1991) und Weihe (1994) der Loschwitzer Kirche, Gründung des Ortsvereins Loschwitz-Wachwitz (1991), Ortskern Sanierungsgebiet

1975 – 1985 Jörg Rauchfuß

1965 – 1975 Udo Gildemeister

1955 – 1965 David Brandt

1945 – 1955 Matz Griebel

1935 – 1945 Cornelia Munzinger-Brandt

1925 – 1935 Dr. Wolfgang Tunger

1915 – 1925 Unger-Architekten

1905 – 1915 Eberhard Münzner)
Einweihung von Schillerschule (1909) und Feuerwache (1910)

1895 – 1905 noch frei
Bau des Künstlerhauses (1898) und der Schwebebahn (1901)

1885 – 1895 Ortsamtsleiterin Sylvia Günther
Bau von Blauem Wunder 1893, Körnerplatz, Standseilbahn (1895) und „Luisenhof“ (1895)

1875 – 1885 Vorstand Ortsverein Loschwitz-Wachwitz
Gründung des ersten Loschwitzer Ortsvereins (1882); die Hentschelmühle wird ein "Landschaftsmuseum Eduard Leonhardi" (1885), das heutige Leonhardi-Museum

1865 – 1875 Florian Stock

1855 – 1865 noch frei
Bau der Villa Stockhausen (1850, heute Lingnerschloss) und Schloss Eckberg (1861), erste Photographien von August Kotzsch

1845 – 1855 Christa Kossatz
Bau Schloss Albrechtsberg (1850), Ludwig Richter weilt 1852 das erste Mal als Sommergast in Loschwitz

1835 – 1845 Ute und Wolfgang Häse

1825 – 1835 Familie Enderlein

1815 – 1825 Marianne Denninger geb. Gerber

1805 – 1815 Elfriede Perthen geb. Gerber

1795 – 1805 noch frei

1785 – 1795 Christiane Filius-Jehne

1775 – 1785 noch frei
Friedrich Schiller besucht 1785 erstmals Christian Gottfried Körner

1765 – 1775 noch frei

1755 – 1765 noch frei

1745 – 1755 noch frei

1735 – 1745 noch frei

1725 – 1735 noch frei

1715 – 1725 Ines Melchior Detemple und Uwe Detemple

1705 – 1715 Kirchgemeinde Loschwitz
Weihe der Loschwitzer Kirche 1708

1695 – 1705 noch frei

1685 – 1695 noch frei

1675 – 1685 noch frei

1665 – 1675 Johannes Ulbrich

1655 – 1665 noch frei

1645 – 1655 noch frei

1635 – 1645 noch frei

1625 – 1635 noch frei

1615 – 1625 noch frei

1605 – 1615 noch frei

1595 – 1605 noch frei

1585 – 1595 noch frei

1575 – 1585 noch frei

1565 – 1575 noch frei

1555 – 1565 noch frei

1545 – 1555 Angelika und Andree Wähner

1535 – 1545 noch frei

1525 – 1535 noch frei

1515 – 1525 noch frei

1505 – 1515 noch frei

1495 – 1505 noch frei

1485 – 1495 noch frei

1475 – 1485 Brigitte und Horst Morgenstern

1465 – 1475 noch frei

1455 – 1465 noch frei

1445 – 1455 noch frei

1435 – 1445 noch frei

1425 – 1435 noch frei

1415 – 1425 Helmut Dorschner

1405 – 1415 noch frei

1395 – 1405 noch frei

1385 – 1395 Familie Heffter

1375 – 1385 Therese und Siegfried Jäger

1365 – 1375 noch frei

1355 – 1365 noch frei

1345 – 1355 noch frei

1335 – 1345 noch frei

1325 – 1335 noch frei

1315 – 1325 Bäckerei Wippler GmbH
Ersterwähnung

Schlauchturm – ein Projekt des Ortsvereins

Am 17. Juli 2013 trafen sich Vorstandsmitglieder des Ortsvereins Loschwitz-Wachwitz und des Kunstvereins Alte Feuerwache Loschwitz, um im Garten des Grundstücks Josef-Hegenbarth-Weg 18 feierlich einen Vertrag über die Zusammenarbeit zu unterzeichnen. Darin heißt es in der Präambel: „Im Sommer 2012 trafen sich Vertreter beider Vereine und legten den Grundstein für eine zukünftige Zusammenarbeit. Der bislang nicht nutzbare Schlauchturm der Alten Feuerwache soll – nach dessen Sanierung durch die Landeshauptstadt Dresden – einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und somit eine erweiterte, sinnvolle Nutzung erfahren. Der Ortsverein wird künftig in enger Kooperation mit dem Verein Alte Feuerwache den Schlauchturm zu einer Ausstellung über die Stadtgeschichte von Loschwitz und Wachwitz umgestalten.“
Am 16. September 2013 erfolgte der Baubeginn als letzte Maßnahme des Sanierungsgebietes Loschwitz. Mit Sondergenehmigungen konnte der Turm zum 24. Elbhangfest und zum Tag des offenen Denkmals 2013 öffnen. Die endgültige Baufreigabe wird erwartet.
Ein Interview mit den Planern Martin Rauchfuß und Udo Gildemeister lesen Sie im Elbhang-Kurier 6/2014 und zum Projekt Schlauchturm-Paten im Elbhang-Kurier 10/2014.