Band II der „Künstler am Dresdner Elbhang“

„Der Begriff des ‚Künstlers' ist in unserem Zusammenhang weit gefasst, geht es doch um diejenigen Menschen, die bei all ihrer Unterschiedlichkeit beigetragen haben und gegenwärtig beitragen zu dem musischen Klima, das ein Kennzeichen des Dresdner Elbhangs ist.“ (Prof. Dr. Wolfram Steude ).
Dieser schon für den ersten Band gültige Ansatz wurde im Wesentlichen beibehalten. Aufgenommen sind bildende und darstellende Künstler, Musiker, Architekten und Schriftsteller, aber auch Kunst-, Literatur- und Musikwissenschaftler.
Die Grenzen zwischen Künstler und Kunsthandwerker sind fließend. Wann wird der Architekt, Musiker oder Schriftsteller zum Künstler?

Vorgeschichte

Das Elbhangfest 1998 war anläßlich des 100jährigen Jubiläum des Loschwitzer Künstlerhauses den Künstlern am Elbhang gewidmet. In einer Ausstellung an der Pillnitzer Landstraße zwischen dem Haus Nr. 35 und dem Künstlerhaus wurden 210 Bildtafeln mit biographischen Angaben gezeigt. Künstler, die entweder am Elbhang gelebt und gearbeitet haben, jetzt hier leben und wirken oder in anderer Weise dieser Landschaft verbunden waren oder sind, wurden in diese Galerie aufgenommen. Sie entstand in Zusammenarbeit des Elbhangfest e. V., der Ortsvereine Loschwitz-Wachwitz und Pillnitz und der FRIEBEL Werbeagentur und Verlag / Elbhang-Kurier-Verlag.
Das von den Besucherinteresse war so groß, dass vielerseits der Wunsch geäußert wurde, diese Ausstellung, ergänzt und um fehlende Künstler erweitert, als Buch zu gestalten.

Band I war das erste Buchprojekt des Vereins

Der erste Band „Künstler am Elbhang“ erschien im Jahre 1999, herausgegeben von den Dresdner Ortsvereinen „Loschwitz-Wachwitz e. V.“, „Pillnitz e. V.“
Der zweite Band ist nun das vierte Buch, das der Verein herausgibt.

Bild: